Unterwegs im Lungau - Der Prebersee

Erfrischung gefällig? Dann könnte der Prebersee der richtige Ort sein. Denn mehr als 21° C bekommt er an seiner wärmsten Stelle selbst im Hochsommer nicht. Die Ursache dafür ist schnell ausgemacht: Der Prebersee liegt auf 1514 Metern Seehöhe am Fuße des Prebers, mit 2740 Metern einer der höchsten Gipfel der Niederen Tauern.

Dass er überhaupt auf dieser Seehöhe solche Temperaturen erreicht, ist der Tatsache geschuldet, dass seine dunklen Schwebstoffe das Sonnenlicht sehr gut absorbieren. Richtig, der Prebersee ist ein Moorsee, in etwa vergleichbar mit dem Seewaldsee bei St. Koloman, der den nördlichen Salzburgern eher bekannt sein dürfte.

Man muss es also schon auch mögen, das dunkle, moorige Wasser des Prebersees. Die 350 Meter lange und ca. 200 Meter breite Lacke eiszeitlichen Ursprungs ist umgeben von Hoch- und Niedermooren und misst an ihrer tiefsten Stelle nur etwa 10 Meter bis zum schlammigen Grund.

Angst vor Wasserschlangen, Krebsen und anderem Getier sollte man besser auch nicht haben, denn die moorigen Habitate bilden die ideale Grundlage für eine reichhaltige Flora und Fauna. Nicht umsonst zählt der Prebersee zum Naturschutzgebiet Niedere Tauern.

Aber, wie es meistens so ist, muss nicht der Mensch vor der Natur beschützt werden, sondern umgekehrt. Und so wurde der Badebetrieb auf drei Bereiche am See beschränkt. Die restliche Uferzone darf nicht betreten werden, es führt jedoch ein schöner Themenweg um den See, der einem den Lebensraum Moorsee näher bringt. Vor allem Botaniker werden hier auf ihre Kosten kommen.

Blauflügelige Prachtlibelle

Hört sich gut an! Wie komme ich dort hin?

Zu allererst muss man in den Lungau gelangen, was ohne Auto bekanntermaßen gar nicht so einfach ist. Von Tamsweg aus führt schließlich die L262 über zahlreiche Kurven direkt zum See. Ausreichend Parkplätze sind vorhanden. Auch viele Fahrradfahrer erklimmen die ca. 500 Höhenmeter von Tamsweg hinauf zum See. Mit dem Bus (Linie 740) kann man ebenfalls anreisen, allerdings nur drei mal am Tag und nur unter der Woche.

Wer höher hinaus will: Vom Parkplatz bei der Ludlalm gelangt man in ca. 3,5 Stunden auf den Preber, der als eher einfacher Gipfel gilt.

Relative Berühmtheit hat der See durch das Preberschießen erlangt, das jährlich Ende August stattfindet. Dabei wird nicht auf Zielscheiben geschossen, sondern auf deren Spiegelbild im See. Stimmt der Einfallswinkel, so werden die Geschosse von der Wasseroberfläche derart abgelenkt, dass sie die Zielscheibe treffen.

Fazit:

Ein landschaftlich zu jeder Jahreszeit sehenswertes Gebiet, das zugleich als Ausgangspunkt für längere Wanderungen oder Touren dienen kann. Der Rundweg ist auch für Kleinkinder leicht zu bewältigen und zudem kinderwagentauglich. Der Prebersee ist somit ein lohnendes Ausflugsziel für die ganze Familie.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie mir!
RSS Feed
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon
  • Google+ Basic Square

© 2019 Alexander Gerzabek

Koppl/Salzburg, Österreich
E-Mail: agfotos.at@gmail.com